Die Priorisierung bei COVID-19-Impfungen entfällt ab 7. Juni.

Mit Aufhebung der Priorisierung haben laut Impfverordnung alle danach impfberechtigten Personen (unabhängig von ihrem Alter, ihres Gesundheitszustands sowie ihrer beruflichen Tätigkeit) im Rahmen der Impfstoffverfügbarkeit Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Zugelassene Impfstoffe gibt es derzeit für Personen ab zwölf Jahre. Ungeachtet dessen obliegt es laut Verordnung u. a. den impfenden Ärzten in eigener Verantwortung, weiterhin vorrangige Impfangebote für noch nicht geimpfte Personen aus den (ehemaligen) Priorisierungsgruppen 1 bis 3 zu ermöglichen. Ärztliche Bescheinigungen für eine Impfung sind nicht mehr erforderlich.

Quelle: KBV Stand Juni 2021